Lieferservice mal anders

Wer jenseits der 30 ist und für den es nicht schon in der Grundschule Computer, Handys und Internet gab, trauert sicher in vielen Situationen den berühmten “guten alten Zeiten” hinterher. Das Telefon mit Schnur gehörte hier ebenso zu dem Standard-Equipment wie das pünktliche Erscheinen bei Verabredungen. T9, Tag Clouds und Software, das waren noch Fremdwörter für diese Generation. Und wenn man abends Hunger hatte und der Kühlschrank nichts mehr hergab, musste man sich entweder zur einzigen Pizzeria des Ortes begeben oder im Telefonbuch nach der Telefonnummer suchen, um sich etwas liefern zu lassen.

Technologie der Neuzeit

Und was, wenn mal wieder kein Telefonbuch zur Hand war? In diesem Fall hatte man glücklicherweise in den Untiefen der Schublade irgendwo noch einen Flyer mit der Telefonnummer des Lieferdienstes liegen. Aber auch der war leider nicht immer auffindbar. So hieß es oft: hungern! Zugegeben, diesen Zeiten wird man nicht gerade wehmütig hinterher blicken, denn das Zeitalter des Internets bringt uns viele Neuerungen, die das Leben einfacher und bequemer machen. Heute kann man seine Pizza online bestellen und das sogar, wenn man es wieder einmal nicht rechtzeitig zur Bank geschafft hat.

Online Pizza shoppen – dem Fortschritt sei Dank!

Das Internet und der Computer bieten darüber hinaus noch so einiges, was das Bestellen online noch einfacher macht. Dank der cleveren Lesezeichen-Funktion hat man seinen liebsten Lieferservice dann in einer Sekunde auf dem Schirm. Kein Kramen mehr in der Schublade oder im Geldbeutel nach der Telefonnummer. Halleluja, das Leben kann so einfach sein! Wenn man einen guten Bestellservice finden will, sollte man darauf achten, dass man einen Anbieter wählt, der sämtliche Restaurants in seinem Repertoire hat. So kann man alle Speisekarten auf einmal durchforsten und alles wählen, was man möchte. Willkommen im Schlaraffenland des 21. Jahrhunderts! Heutzutage kann man sogar Catering beim Lieferservice bestellen und seine Party mit tollen Snacks aufpeppen. Wer jetzt noch alten Zeiten nachweint, ist selber Schuld.

Bildmaterial: Viktor Pravdica – Fotolia