Den eigenen Internetauftritt erstellen

Immer mehr Menschen entdecken das Internet für sich und präsentieren sich und ihre Hobbys in sozialen Netzwerken. Etwas persönlicher und individueller ist es allerdings, das Ganze auf einer eigenen Homepage darzustellen. Dies ist zwar bei den meisten Anbietern mit Kosten verbunden, lässt seinen Benutzern allerdings viel kreativen Spielraum. Wer einen Anbieter wählt, um eine kostenlose Homepage erstellen zu können, sollte dabei einiges beachten.

Einfach eine kostenlose Homepage erstellen
Wer bei einem der zahlreichen Anbieter im Internet eine kostenlose Homepage erstellen möchte, muss dazu meist nur den vollständigen Namen, das Alter und eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Der neue User sucht sich danach nur eine Domainadresse aus, die noch nicht von einem anderen Mitglied belegt ist. Dabei ist allerdings zu beachten, dass bei einer kostenlosen Homepage der Domainname meist an eine Subdomain gekoppelt ist und die Namensrechte beim Homepage-Anbieter verbleiben.

Baukasten-System vereinfacht die Gestaltung
Zum Erstellen der Inhalte auf eigenen Webseiten ist das Beherrschen einer Programmiersprache wie HTML, XHTML oder PHP nötig. Anbieter kostenloser Homepages bieten als Service meist ein Baukasten-System an. In verschiedenen Blöcken können Bilder, Texte und Banner auf der Homepage mit wenigen Mausklicks eingefügt werden. Als Grundlage für dieses System stellen die Anbieter unterschiedliche Designs zur Verfügung, die der Homepage ein individuelles Aussehen verleihen. Die Optimierung der eigenen Webseiten wird vom Anbieter dieses Service übernommen. Zudem wird auf vielen Portalen ausreichend Webspace zur Verfügung gestellt, die das Einbinden von Videos, Musik und größeren Bildern ermöglicht. Eine kostenlose Homepage erstellen wird mit diesen Features auch für Menschen möglich, die keine Templates oder Frames programmieren können.

Ein kostenloser Internetauftritt über einen Homepageanbieter ist allerdings nicht für jeden geeignet. Wer im Internet Geld mit Waren oder Dienstleistungen verdienen möchte, darf diese auf kostenlosen Webseiten nicht anbieten. Des Weiteren dürfen auf diesen Seiten auch keine Inhalte veröffentlicht werden, die gegen öffentliches Recht verstoßen könnten. Für kleinere Vereine oder Privatpersonen ist dieser kostenlose Dienst eine Alternative zum kostenpflichtigen Webhosting. Auch für Neueinsteiger im Internet ist die Möglichkeit eine kostenlose Homepage erstellen zu können besser, als gleich die kostenpflichtige Variante zu nutzen.

Bildherkunft: senoldo – Fotolia