Fotorechte im Netz: Welche Rechte haben Communities

Ein völlig normales Vorgehen: Sie stellen ein schönes Profilbild, Ihre Urlaubsfotos oder die Aufnahmen der ausgelassenen Feier auf die Seite Ihres bevorzugten Bilderdienstes oder sozialen Netzwerkes. Doch diese Plattformen sichern sich teilweise die Rechte an Ihren Medien. Ob soziale Netzwerke die Fotos und Medien von Privatpersonen auch für Werbung oder andere Zwecke nutzen dürfen, das ist die Frage die viele beschäftigt. Hier finden Sie die Antworten.

Erteilen von Nutzungsrechten

In welcher Weise soziale Netzwerke Ihre Bilder, Videos und andere Medien verwenden dürfen, ist stets in den allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Internetseite festgelegt. In der Regel vermachen Sie den sozialen Netzwerken die Nutzungsrechte Ihrer Medien auf deren Seite. Unterschiedliche Rechtsauffassungen und nationale Gesetze erschweren das Ganze jedoch. Was in einem anderen Land als legitime Nutzung angesehen wird, verstößt in Deutschland vielleicht gegen Verbraucherrechte. Unter Umständen wird Ihr Persönlichkeitsrecht verletzt, wenn Ihre Fotos einem Personenkreis zugänglich gemacht werden, der nicht von Ihnen dafür vorgesehen war. Theoretisch sichert sich Facebook beispielsweise das Recht, auch Werbung mit Ihren Fotos zu machen, weltweit. Wem dies zu weit geht, sollte nach deutschem Recht dieser Nutzung zu personalisierter Werbung widersprechen.

Prüfende Blicke in die Bedingungen

Sowohl bei Google wie auch bei anderen Fotodiensten verlieren Sie in der Regel nicht das Urheberrecht an den Bildern. Googles Picasa, Flickr und andere Bilderdienste dürfen Ihre Bilder dann zwar nutzen, erhalten aber nicht das Recht, sie anderweitig zu verwenden. Das gilt für Privatpersonen genauso wie für Unternehmen (siehe als Beispiel SLK Boesche), die sich auf den Social Media Plattformen präsentieren und mit ihren Kunden kommunizieren. Allerdings sollten Sie bei jedem Fotodienst oder sozialen Netzwerk vorab einen Blick in die Bedingungen werfen. Achten Sie stets auf sich verändernde Bedingungen bei den Diensten und Netzwerken, bei denen Sie schon Mitglied sind. Die Bedingungen sind im ständigen Wandel und das nicht immer zugunsten der Nutzer. Nachträgliche Klauseln können dann Ihre Rechte beschneiden, wenn Sie diesen nicht teilweise oder im Ganzen widersprechen.

Bilder sparsam einsetzen

Wenn Sie also wünschen, dass Bilder von Ihnen nicht in einem anderen Zusammenhang im Netz auftauchen, sollten Sie sie nicht oder nur in schlechter Qualität veröffentlichen. Alternativ bleibt Ihnen der Rechtsweg, was allerdings über Ländergrenzen hinweg bei nicht schwerwiegenden Delikten und unterschiedlichen Rechtsauffassungen schwierig werden kann.

Urheber des Fotos: petrabarz – Fotolia.comSimilar Posts: